Deutscher Online Casino-Bann auf wackligen Füßen

Das deutschen Casinomonopol gerät ins Wanken, nicht nur das die Europäische Kommission, diesen Bann als Verstoß gegen die EU-Richtlinien sieht, ein Bundesland erhebt Einspruch.

Das deutschen Casinomonopol gerät ins Wanken, nicht nur das die Europäische Kommission, diesen Bann als Verstoß gegen die EU-Richtlinien sieht, ein Bundesland erhebt Einspruch.

Schleswig Holstein, der nördlichste deutsche Bundessstaat verlangte nach einem Bericht von EGamingReview, dass das deutsche Abkommen, das Online Casinospiele verbietet, aufgehoben wird. Wenn der nationale Bann der Online Casinos nicht aufgehoben wird, dann würden die Führungspersonen in diesem Bundesland nach einer Lösung innerhalb des Bundeslandes für Online Casinolizenzen suchen.

Bisher hat sich Deutschland vor den EG Untersuchungsbeamten gerechtfertigt, indem sie den beliebten Spruch, dass Monopole der beste Schutz für den Schutz von Kunden und Kindern ist und auch gegen Spielsucht. Es zeigt sich jedoch, dass nur die Staatseinkünfte von dem Monopol profitieren, da sie aus einer illegalen Handelseinschränkung Gewinne erzielen. Bisher sind in Deutschland im Bereich der Online Glückspiele nur Pferderennen erlaubt. Selbst wenn sich die nationale Gesetzgebung weigert auf diesen Einspruch zu reagieren, der eine ökonomische Freiheit für Online Casinos fordert, dann läuft der derzeitige Vertrag zu Beginn des Jahres 2012 ab. Dies bedeutet natürlich, dass das Monopol dann keinen weiteren Schutz genießt.

Es bleibt abzuwarten, wie sich die Bundesrepublik Deutschland verhalten wird, denn wenn schon in den eigenen Reihen Kritiker laut werden, dann wird es schwieriger den Unersuchungsbeamten der EG zu erklären, warum auf eine Vertrag gepocht wird, der zu Handelseinschränkungen führt und eigentlich auch gegen die Richtlinien der EG verstößt.

Die deutsche Regierung sollte sich bewusst werden, aus welcher Richtung der Wind weht und erkennen, was viele Länder bereits erkennen, die inzwischen ihre Gesetze dem neuen Zeitgeist angepasst haben. Außer Deutschland gibt es auch noch andere Ländern, die zögern diesen fortschrittlichen Schritt in die Zukunft zu gehen, es bleibt abzuwarten, ob Schleswig Holstein erfolg hat und wie diese sich aus der Situation retten und dieses Abkommen umgehen können.

Recommended
Advertise
© 2022 live casino österreich All rights reserved.